Rollenspiel: "In Nomine Satanis"

In Nomine Satanis

2. Seite

The root of all evil is the heart of a black soul.
A force that has lived for eternity.
A neverending search for a truth never told.
The loss of all hope and your dignity.

Link zu Slayer

Speziell für Anfänger: Was ist ein Rollenspiel?

Falls ihr eine findet, wird dahinter ein weiterer Gang sein, der euch zum Ausgang oder in eine Sackgasse führen kann. Herausfinden werdet ihr das nur, wenn ihr durch die Tür tretet und ihm folgt. Natürlich werdet ihr den Ausgang früher oder später finden.
Damit das Spiel spannend bleibt, setzen wir zusammen mit euch noch ein paar Personen in das Labyrinth. Vielleicht einige Penner, die hier ihre "Wohnung" haben, eine Sraßengang, die hier ihr Hauptquartier hat und sich nun durch euch bedroht fühlen könnte. Oder ihr trefft auf ein Polizei-Einsatzkommando, das gerade dabei ist, die Gang dingfest zu machen. Sicher, ihr bekommt Waffen und Ausrüstung, damit ihr euch verteidigen könnt, wenn ihr auf einen von diesen Personnen trefft. - Ihr könnt doch mit Waffen umgehen, oder?
Außerdem gibt es in den Gängen evtl. noch andere Spieler, die ebenfalls Waffen bei sich haben. Wenn ihr einen von ihnen trefft, wie, meint ihr, wird er reagieren? Er könnte euch angreifen, er könnte aber auch vorschlagen sich zusammenzutun: Die Straßengang dürfte es sich gut überlegen, euch anzugreifen. Ihr könntet nämlich jetzt in der Überzahl sein.
Zum Schluß legen wir das Spielbrett so, daß ihr es nicht sehen könnt: Wir geben es einem Spieler und bestimmen ihn zum Spielleiter; statt das Spielbrett zu betrachten, hört ihr ihm zu, während er beschreibt, was ihr von eurem Standort auf dem Brett aus sehen könnt. Dann sagt ihr ihm, was ihr tut und er bewegt eure Spielfigur entsprechend weiter. Versucht, die Umgebung, die er euch beschreibt, plastisch vorzustellen: Laßt euch die Wände des Kellers vor eurem geistigen Auge entstehen; stellt euch drei Polizisten von diesem Einsatzkommando vor, die der Spielleiter beschreibt, wie sie in voller Montur und schwerbewaffnet vor euch stehen. Ihre Gewehre mit Laserzielsuchsystem sind auf euch gerichtet und der erste befiehlt schreiend: "Sofort die Waffen fallen lassen! Hinlegen, mit dem Kopf auf dem Boden und Hände sichtbar in die Höhe!" Nun überlegt, wie ihr in dieser Situation reagieren würdet und sagt dem Spielleiter, was ihr unternehmen wollt.
Wir haben soeben ein einfaches Rollenspiel entworfen. Es ist nicht sehr anspruchsvoll, weist aber das entscheidene Merkmal aller Rollenspiele auf: Der Spieler befindet sich in einer vom Spielleiter geschaffenen, unbekannten oder gefährlichen Lage und muß damit fertig werden.
Dieses Konzept steht im Zentrum des Rollenspiels: Der Spieler übernimmt die Rolle einer Figur, eines Charakters, und führt diesen durch ein Abenteuer. Er trifft Entscheidungen, setzt sich mit anderen Spielern und Charakteren auseinander und tut während des Spiels ganz allgemein "so, als ob" er der Charakter wäre. Das bedeutet nicht, daß er umherspringen, rennen und handeln müßte wie der Charakter, sondern lediglich, daß er sich jedesmal, wenn der Charakter etwas tut oder entscheiden muß, in dessen Lage versetzt und entscheidet, wie es weitergehen soll.
Die Spieler sitzen um einen Tisch herum, der Spielleiter am Kopf. Die Spieler brauchen Platz für Papier, Bleistifte, Würfel und Regelbücher. Der Spielleiter noch etwas mehr Raum für seine Regelbände, Karten, Würfel und Aufzeichnungen. Ein weiterer Unterschied zwischen Rollenspielen und anderen Spielen liegt im angestrebten Ziel. Normale Spielen gehen irgendwann zu Ende und es gibt einen Gewinner. Bei Rollenspielen "gewinnt" niemand. Zweck des Spiels ist einfach das gemeinsame Vergnügen.
Rollenspiele gibt es in verschiedenen Ausführungen. Da wären z.B. die bereits erwähnten Werke von ADVANCED DUNGEONS & DRAGONS und SHADOWRUN. Aus Deutschland kommt DAS SCHWARZE AUGE. Ferner gibt es noch STAR WARS, STAR TREK, MIDDLEEARTH, CUTHULU, VAMPIRE, WEREWOLF, und viele andere. Zu den meisten Rollenspielen sind auch Romane erhältlich. Ich empfehle jeden Anfänger sich mindestens einen Roman aus einer für ihn interessanten Spielwelt durchzulesen. Ob für In Nomine Satanis ein Roman geschrieben und veröffentlicht wurde, entzieht sich meiner Kenntnis. Auf der Seite BLOW JOB habe ich mal versucht einen Roman zu verfassen. Ich hoffe er vermittelt ein wenig die Grundstimmung für dieses Rollenspiel.
Die Dauer eines Rollenspiels variiert und hängt vom Abenteuer ab. Einzelne Abenteuer haben meist ein bestimmtes Ziel, wie z.B. den CVJM in einer Stadt infiltrieren und eine Gruppe jugendlicher Christen zum Bösen verführen. Man könnte auch abtrünnige Dämonen ausschalten oder schlicht und ergreifend die eigene dämonische Präsenz in der Stadt absichern. Diese Abenteuer dauern bestimmt mehrere Stunden oder werden auf mehrere Tage verteilt.
Das Spiel endet jedoch nicht mit dem Abschluß eines Abenteuers: Dieselben Charaktere können wieder ausziehen, um neue Abenteuer zu erleben.

Zurück zur 1. Seite